Ein passgenaues, flexibles und zielorientiertes Gesamtkonzept bildet die Grundmauern einer jeden verlässlichen und guten Schule. Wir antizipieren Ihre Wünsche und Ansprüche in diesem Sinne und schaffen die für Sie optimalen Gegebenheiten und Voraussetzungen. Für einen bestmöglichen Lernerfolg Ihrer Kinder und natürlich für Sie, liebe Eltern, die jeden Tag den Spagat zwischen Familie und Beruf meistern müssen.   

 

Ziel unseres pädagogischen Konzeptes ist es, das Begabungspotential aller Kinder optimal auszuschöpfen und jedem Schüler und jeder Schülerin unter bestmöglichen Lernbedingungen ein hohes Bildungsniveau in zeitgemäßer Form zu ermöglichen.

 

FÖRDERN UND FORDERN

Das Prinzip „Fördern und Fordern“ ist das Fundament unseres Schullebens. Die gezielte Förderung von intellektuellen, künstlerischen, sozialen und praktischen Begabungen verstehen wir ebenso als unsere Aufgabe, wie das Erkennen von Schwächen und deren Kompensation. Unsere Schulkinder sollen durch ein ganzheitliches Lernangebot - mit Kopf, Herz und Hand – ihre individuellen Entwicklungschancen umfassend entfalten können. Jeder soll die Unterstützung bekommen, die zu den Begabungen und Talenten bestmöglich passt.

 

LEBENSNAHES LERNEN

Das lebensnahe Lernen prägt unser Schulleben. Der Lernprozess zeichnet sich durch ein lebensnahes, lebenspraktisches, geschichtsbewusstes, zukunftsfähiges und freudiges Lernen aus. Wissenschaftliche Ergebnisse sowie eigene Erfahrungen zeigen: Das Lernen in aber auch außerhalb der Schulräume beeinflusst den persönlichen Lernprozess positiv, immer in dem Bewusstsein, dass Humanität und Solidarität gelebte Werte sind. Als ausgezeichnete "Schule mit Courage - Schule ohne Rassismus" und "Humanitäre Schule" lassen wir unsere umfassenden Erfahrungen in den Schulablauf einfließen. Dies unterstützen wir zusätzlich mithilfe unserer schulinternen Sozialarbeiter/innen.

 

LOBKULTUR

Lob ist der Motor für das tägliche Wollen des Menschen. Denn Lob setzt im zerebralen Belohnungssystem die Glücksbotenstoffe Dopamin und Oxytocin frei. Die Arbeitsfreude, die Experimentierfreude und die Leistungskraft unserer Schüler/innen werden gestärkt, auch das Immunsystem wird positiv unterstützt. Somit meistern unsere Schüler/innen die schulischen und persönlichen Anforderungen auf dem Weg zum Erfolg leichter und es entwickelt sich ein Schutz vor Krankheiten und beugt problematischen sozialen und kognitiven Entwicklungen vor. Die Lobkultur ist eine zentrale Umgangsform in unserem Miteinander.

 

MOTIVATION STATT ÜBERFÖRDERUNG

Ein Großteil unseres späteren Erfolges im Berufsleben geht aus der intrinsischen (inneren) Motivation hervor. Diese wird durch angemessene und reflektierte Leistungsniveaus gefördert. In unseren überschaubaren Klassengrößen ist dies besonders umsetzbar und eine individuelle Betreuung und Begleitung dadurch sichergestellt. Zudem verbindet die Weltgesundheitsorganisation WHO die Definition der Motivation mit dem Thema Gesundheit und Lebenskompetenz. Demnach ist es für eine gesunde Entwicklung und eine nachhaltige Gesunderhaltung notwendig, dass Kinder und Jugendliche sich selbst kennen und akzeptieren lernen, dass sie befähigt werden, sich über ihre eigene Körperlichkeit hinaus auch in andere einzufühlen, dass sie kritisch und kreativ denken sowie erfolgreich kommunizieren können. Nur so lassen sich lebenslang Probleme lösen und Stress bewältigen. Unser Ziel ist es, allen Schüler/innen den Wert ihrer eigenen Gesundheit bewusst zu machen, Kriterien für eine gesunde Lebensführung zu vermitteln und den Weg für lebenslange gesundheitsfördernde Verhaltensweisen zu ebnen.

 

KOMPETENZLERNEN

Unser Schulkonzept trägt der sich ständig verändernden Lebensumwelt junger Menschen und der sich wandelnden Anforderungen in der Berufswelt Rechnung. Leben ist Lernen. Man kann nicht "nicht Lernen". Lernen heißt Kompetenzen entwickeln bzw. weiterentwickeln. Kompetenz ist ein Begriff, der weit über kognitives Wissen hinausgeht. Kompetenzen sind eine Kombination aus allen uns zur Verfügung stehenden oder erlernbaren Fähigkeiten und Fertigkeiten, um bestimmte Anforderungen zu bewältigen, Probleme zu lösen und handlungsfähig zu sein. Mit dem Anspruch unseren Schüler/innen lebenslanges Lernen zu vermitteln, tragen wir auch dem Bildungsauftrag des Niedersächsischen Schulgesetzes Rechnung.

 

Kerngedanke einer Ganztagsschule ist es, Raum zu gewinnen für mehr individuelle Förderung, für mehr Bildung und Erziehung, um dadurch die Bildungschancen unserer Schüler/innen zu verbessern. Das Konzept Schule als Lern- und Lebensort wird bei uns in besonderer Art und Weise umgesetzt, indem wir unsere Realschule als teilgebundene Ganztagsschule führen. Entsprechend Ihrer Wahl nimmt Ihr Kind am Pflichtunterricht, der Hausaufgabenbetreuung, dem Mittagessen sowie an themenbezogenen Arbeitsgemeinschaften teil. Es stehen zwei Möglichkeiten zur Auswahl:

 

REGELSCHULBETRIEB

In dieser Form besuchen unsere Schüler/innen verpflichtend montags bis freitags von 8.00 bis 12.15 / 13.00 Uhr sowie an zwei Nachmittagen pro Woche von 13.15 bis 14.45 Uhr den Unterricht in unserer Schule. Mittags nehmen sie an diesen Tagen von 12.15 bis 13.00 an dem gemeinsamen Mittagessen sowie an der Hausaufgabenbetreuung teil. An den anderen drei Tagen ist um 12.15 / 13.00 Uhr Schulschluss. Zusätzlich stehen weitere Betreuungsmöglichkeiten zur Verfügung.

 

GANZTAGSSCHULBETRIEB

In dieser Form besuchen unsere Schüler/innen verpflichtend montags bis freitags von 8.00 bis 12.15 / 13.00 Uhr an vier Nachmittagen pro Woche von 13.15 bis 14.45 Uhr den Unterricht/die Arbeitsgemeinschaften in unserer Schule. Mittags nehmen sie von 12.15 bis 13.00 an dem gemeinsamen Mittagessen sowie an der Hausaufgabenbetreuung teil. Zusätzlich stehen Betreuungsmöglichkeiten morgens von 7.00 bis 07.45 Uhr und nachmittags von 14.45 bis 16.00 Uhr zur Verfügung.

 

HAUSAUFGABENBETREUUNG UND LERNZEIT

Die in den Stundenplan integrierte Hausaufgabenbetreuung / Lernzeit nutzen die Schüler/innen, um Aufgaben des Fachunterrichts - insbesondere der Hauptfächer - zu bearbeiten. Die Lernzeit im Rahmen unseres Schulangebots ermöglicht der Betreuungskraft gezielt auf Schüler/innen einzugehen und diese zu unterstützen. Außerdem wird langsamer arbeitenden Schulkindern die Möglichkeit geboten, in Ruhe und unter Betreuung ihre Arbeiten zu erledigen. 

 

MITTAGESSEN

Das gemeinsame Mittagessen hat in der Realschule Rahn eine zentrale Bedeutung. Sie bestimmt, wie die Schule als Lebensraum angenommen wird. Für das in unserer Zeit wichtige Thema Gesundheit stellt das Mittagessen eine bedeutende Säule unseres Konzeptes Lernen und Leben dar. Die körperlich und psychisch gesunde Entwicklung von Kindern hängt in hohem Maße von einer gesunden und ausgewogenen Ernährung ab. Gerade im Kindesalter werden die Weichen für das spätere Leben gestellt. Mit dem ganztägigen Schulaufenthalt erweitert sich die Verantwortung seitens der Schule. Wir bieten in unterschiedlicher Form die Bildung und Einübung eines gesunden Ernährungsverhaltens im Rahmen unseres Unterrichts. Hierbei werden in unterschiedlichen Fächern die theoretischen Hintergründe gelernt. Besuche außerschulischer Lernorte lassen Ernährung, Bewegung und Körperlichkeit erfahrbar werden.

  

NACHMITTAGSANGEBOTE

Die Themen der Arbeitsgemeinschaften im zusätzlichen Ganztagsangebot stammen aus dem gesundheitlich-sportlichen Bereich sowie aus sozialen und künstlerisch-musischen Themengebieten. Die Teilnahme an den Arbeitsgemeinschaften ist nach erfolgter Wahl verpflichtend.

 

 

WAHLPFLICHTUNTERRICHT

Die Schule ist ein geeigneter Ort für individuelle Lerninteressen und verschiedene Fähigkeiten.

Wahlpflichtunterricht wird an unserer Schule mit dem Bereich Sprache über Spanisch ab Klasse 6 realisiert.  Zudem wird im Laufe der Schulzeit an der Realschule Informatik, Technik, Hauswirtschaft, Wirtschaft und Naturwissenschaftliches Experimentieren (z.B. Bionik) als Angebot vorgehalten. Somit werden die Voraussetzungen für die Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit vom Kindes- bis ins hohe Lebensalter gefördert und dies ist mitentscheidend für den schulischen Erfolg Ihres Kindes.

 

GESUNDHEITSBEWUSSTSEIN

Um ein nachhaltiges Gesundheitsbewusstsein bei unseren Schülerinnen und Schülern zu bewirken, implementiert unsere Schule das Thema Gesundheit auch in den Unterricht. Dies beginnt beim gemeinsamen Mittagessen. Warum ist Bewegung und gesundes Essen wichtig? Die Antwort wird durch Vorleben in das alltägliche Schulleben und den Schullalltag integriert. Ziele sind die frühzeitige Sensibilisierung junger Menschen für eine bewusst gesunde Lebensführung, damit die Anhebung der persönlichen Lebensqualität und schließlich die Steigerung und Verlässlichkeit der Leistungserbringung gewährleistet werden kann.

Ein gutes Beispiel in unserer heutigen Gesellschaft ist die Stressbewältigung: Fühlen wir uns wohl und können mit negativem Stress gut umgehen, so meistern wir oft auch schwierigere Situationen. Geht es uns gefühlsmäßig gut und haben wir eine positive Einstellung zum Leben, kann uns nichts so „leicht aus der Bahn“ werfen. Hierzu binden wir projektbezogene Veranstaltungen in die Stundentafel ein - z.B. Entspannungstrainings und Workshops zur Stressbewältigung. Zudem sind in der Schule Deskbikes vorgehalten, an denen im Unterrichtsraum körperlicher Stress abgebaut werden kann.

 

SCHWERPUNKT WIRTSCHAFT / GESTALTUNG

Die Vorbereitung auf einen Beruf oder eine weiterführende Schullaufbahn nimmt in unserer Schule einen zentralen Platz ein. Themen des Berufslebens erscheinen in verschiedenen Bereichen des Fach-, Wahlpflicht- und Profilunterrichts. Außerschulische Lernorte außerhalb der Schule (z.B. Betriebsbesichtigungen) oder der Besuch des Berufsinformationszentrums sind uns besonders wichtig. Ziel ist das Lernen mit allen Sinnen an allen denkbaren Orten.

Die Wahlpflichtfächer Wirtschaft und Gestaltung werden fächer- und jahrgangsübergreifend erarbeitet, um auf die evtl. im Anschluss stehende Fachoberschule explizit vorzubereiten und den Grundstein für das spätere Berufsleben zu legen. Im Mittelpunkt steht hier natürlich der zielgerichtete Blick auf einen gelungen Einstieg in die sich möglicherweise anknüpfende berufliche Ausbildung. Wie erstelle ich eine Einnahmen-/Ausgabenrechnung für mein Taschengeld? Oder: Wie sieht der Arbeitsplatz meiner Eltern aus und welche Aufgaben haben sie dort? Wie gestalte ich Flyer? Wie arbeite ich mit Holz und Keramik? 

Auf diese und viele andere Fragen werden wir Antworten finden.

 


Perspektiven aufzeigen und Zukunft gestalten: Unsere Realschule Rahn verfolgt im Rahmen ihres Bildungs- und Erziehungsauftrages das Ziel, die Schüler/innen kompetent und zukunftsorientiert auf das bevorstehende Berufsleben und auch auf den Besuch weiterführender Schulen vorzubereiten. Bereits ab Klasse 5 vermitteln unsere Lehrkräfte allen Schüler/innen durch eine praxisnahe Themenwahl und durch Lernen an außerschulischen Orten einen ersten Einblick in die Vielschichtigkeit und zugleich Brisanz der Berufswahl.

 

Bei der Berufsorientierung ist die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Schüler/innen, den Eltern sowie der Berufsberatung von entscheidender Bedeutung. Dies beginnt mit der Einarbeitung der Themenschwerpunkte in die Lehrpläne verschiedener Fächer, führt über die Durchführung von Veranstaltungen wie Berufsberatungstagen, Bewerbungstrainings u. a. und berücksichtigt schließlich auch im Rahmen unserer Arbeitsgemeinschaften Exkursionen wie Betriebsbesichtigungen, Messen u. a. Eine besondere Intensivierung der beruflichen Orientierung erfolgt ab Jahrgangsstufe 9.

 

Die Lebensplanung Ihrer Kinder liegt uns am Herzen. Die ständige, persönliche und individuelle Beratung bietet Ihnen und Ihren Kindern bestmögliche Chancen, immer einen aktuellen Überblick über die Möglichkeiten des Bildungs- und Ausbildungssystems sowie über Chancen in der Berufswelt zu erhalten.


SPANISCH neben Englisch als zweite Fremdsprache

Angesichts der fortschreitenden Globalisierung der Weltwirtschaft rückt die Sprachkompetenz der Erwerbstätigen immer stärker in den Mittelpunkt. Hatten früher nahezu ausschließlich die Führungsebenen in Unternehmen internationalen Kontakt, so ist der Kontakt mit ausländischen Partnern oder Kunden in vielen Berufen inzwischen auch für viele Angestellte ein fester Bestandteil des Arbeitsalltags.

 

In Untersuchungen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) ist deutlich geworden, dass die Sprachenkenntnisse vor allem auch für die jüngeren Generationen immer wichtiger werden. Im gesamten Europa gibt ein Viertel der 26- bis 35-Jährigen an, Fremdsprachen am Arbeitsplatz zu benötigen. Die Fremdsprachennutzung am Arbeitsplatz hängt zudem stark von der Bildung ab. Nur 13 Prozent der Erwerbstätigen mit niedrigem Bildungsniveau in Europa nutzen eine Fremdsprache am Arbeitsplatz. Bei einem mittleren Bildungsniveau liegt dieser Anteil bei 20 Prozent und bei einem hohen Bildungsniveau bei 40 Prozent der Erwerbstätigen. Die Fremdsprachennutzung wird heute nicht mehr allein von Führungskräften, Ingenieuren und Wissenschaftlern erwartet, sondern auch von kaufmännischen Fachkräften.

Für unsere Realschule ziehen wir daraus den Schluss, dass wir neben Englisch als weitere Fremdsprache ab Klasse 6 Spanisch anbieten. In den Klassen 9 und 10 führen wir Spanisch für Interessierte dann als wählbaren Schwerpunkt weiter. 

Warum haben wir uns für Spanisch als zweite Fremdsprache entschieden?

  • Spanisch wird weltweit in allen Kontinenten von mehr als 400 Millionen Menschen als Erstsprache verwendet und von mehr als 90 Millionen als Zweitsprache.
  • Die internationale Gemeinschaft der UNO hat sechs Arbeitssprachen, eine davon ist Spanisch. Auch in der EU ist Spanisch offizielle Sprache.
  • Spanisch ist neben Englisch und Chinesisch zweite Welthandelssprache.
  • Spanien und die Länder Lateinamerikas sind wichtige Geschäftspartner der europäischen Industrie.
  • Durch die Mitgliedschaft Spaniens in der EU sind vielfältige Verknüpfungen in Wirtschaft, Politik, Kultur und Sport vorhanden, so dass Spanisch in vielen Betrieben unbedingt benötigt wird
  • Spanisch ist aufgrund seiner Struktur (Lautbild, Wortschatz, Formlehre, Satzbau) im Anfangsunterricht verhältnismäßig schnell erlernbar.
  • Die Weltsprache Spanisch eröffnet unseren Schüler/innen berufliche Chancen u.a. in der Industrie, im Bereich Technik, dem Handel, den Banken und Versicherungen sowie in den internationalen Organisationen.

 

Im Mittelpunkt unseres Coaching-Konzepts stehen allein unsere Fünftklässler, die gerade die Herausforderung ihres Schulwechsels von der Grundschule zur Realschule zu meistern haben. Ein bisher ungesehenes Schulgelände und Schulgebäude, neue Lernbedingungen und Prüfungsanforderungen, eine neue Lehrerschaft sowie eine bis dahin möglicherweise unbekannte Schülerschaft: All diese Hürden sind von unseren Kindern zu nehmen und dabei lassen wir sie natürlich keineswegs allein. Wir stehen zur Seite, begleiten und helfen, damit Ihr Kind schnellst möglich auch sozial in das alltägliche Schuleben hineinfindet: Coaching heißt das Stichwort.

 

Grundgedanke des Coachings ist es, dass ein(e) Schüler/in aus einem der höheren Jahrgänge (Klasse 12 der Fachoberschule Sozialpädagogik) für Ihr frisch in die fünfte Klasse eingeschultes Kind für den Zeitraum eines Schuljahres eine „Patenschaft“ übernimmt. Damit steht Ihrem Kind von Beginn an eine Mitschülerin/ein Mitschüler begleitend und beratend zur Seite und kann Antworten geben auf die zahlreichen Fragen, die sich zu Beginn der Realschullaufbahn ergeben. 

 

Nur auf diese Weise kann der zügige und reibungslose Einstieg in das Schulleben wirklich gelingen. Unser Coaching baut also Ängste und Vorbehalte ab, räumt emotionale Hürden aus dem Weg, löst allgemeingültige Probleme und fördert nicht zuletzt die Knüpfung sozialer Kontakte.

 

Ebenso fungieren die Lehrkräfte in diesem Sinne als Coach, stehen sie doch den Schüler/innen als aufmerksame, vertrauensvolle und kompetente Ansprechpartner/innen zur Verfügung. Weniger als Lehrer/innen im eigentlichen Sinne sollen sie in diesem Bereich tätig werden, als vielmehr die Schüler/innen bei ihren Problemen und Entscheidungen anleiten und persönlich begleiten: Hilfe zur Selbsthilfe lehren.

 

Abschließend steht Ihnen und Ihren Kindern natürlich auch das gesamte Leitungsteam der Realschule Rahn als Ansprechpartner zur Verfügung. Wir pflegen das Prinzip der offenen Tür: immer ein Ohr am Puls der Schule.

ESSEN IST EIN ERLEBNIS

Frisch, gesund und lecker: Kinder und Jugendliche essen am liebsten, was ihnen gut schmeckt. Nur dann sind sie neugierig und experimentierfreudig, interessieren sich für gesunde Ernährung, heimische oder fremde Esskulturen und kulinarische Spezialitäten.

Schon im frühen Kindesalter verfestigt sich die Esskultur der Kinder - Verhaltensmuster werden in dieser Zeit mit großer Wahrscheinlichkeit für das ganze Leben geprägt. Auch im Rahmen unseres Mittagsessens liegt es uns am Herzen, positiv auf Ihre Kinder einzuwirken.

Als traditioneller Schulträger in Nienburg haben wir uns dafür entschieden, einen in unserer Region ansässigen Lieferanten für qualitativ hochwertige Kost zu beauftragen.

 

WIR SIND EINE VERLÄSSLICHE SCHULE

Kerngedanke der Realschule Rahn ist die individuelle Betreuung Ihres Kindes in familiärer Atmosphäre und kleinen Klassen. Entsprechend Ihrer Wahl (Regelschulbetrieb oder Ganztagsschulbetrieb) nimmt Ihr Kind am Pflichtunterricht, der Hausaufgabenbetreuung, dem Mittagessen sowie an themenbezogenen und auf unsere Schwerpunkte ausgerichteten Arbeitsgemeinschaften teil. 

 

REGELSCHULBETRIEB

Montag bis Freitag

08.00 bis 12.15 bzw. 13.00 Uhr: Unterricht

12.15 bis 13.15 Uhr: Hausaufgabenbetreuung / Lernzeit

Mittagessen ist montags bis donnerstags erhältlich.

Zusätzlich an 2 Nachmittagen der Woche

13.15 bis 14.45 Uhr: Unterricht

Optionales Angebot Montag bis Freitag

07.00 bis 08.00 Uhr: Frühbetreuung

GEBÜHRENORDNUNG

 

GANZTAGSSCHULBETRIEB

Montag bis Freitag

08.00 bis 12.15 bzw. 13.00 Uhr: Unterricht

Mittagessen ist montags bis donnerstags erhältlich.

Zusätzlich an 4 Nachmittagen der Woche

12.15 bis 13.15 Uhr: Hausaufgabenbetreuung / Lernzeit

13.15 bis 14.45 Uhr: Unterricht / Arbeitsgemeinschaften / Betreuung

Optionales Angebot Montag bis Freitag

07.00 bis 08.00 Uhr: Frühbetreuung

14.45 bis 16.00 Uhr: Spätbetreuung

GEBÜHRENORDNUNG

 

 

Aktuelle Termine
--> zum Kalender

Mo, 24. Juni 2019 - 08:00
Klassenfahrt 6. Klasse
Di, 25. Juni 2019 - 08:00
Klassenfahrt 6. Klasse
Mi, 26. Juni 2019 - 08:00
Klassenfahrt 6. Klasse
Do, 27. Juni 2019 - 08:00
Klassenfahrt 6. Klasse
Fr, 28. Juni 2019 - 08:00
Klassenfahrt 6. Klasse

Schulleben

  • Gelungener Tag der offenen Tür Apr / 2019

    Wir danken allen Besuchern und Besucherinnen für die interessanten Gespräche, die positiven Rückmeldungen und das damit verbundene Interesse an unserer Schuleinrichtung.   Aritkel, DIE HARKE, vom...

    Weiterlesen...

Mittagessen

design by tomsdesignfactory